Was man mit Liebe tut…

8 Nov

Was zählt...

“Ich habe im Lauf der Zeit gelernt, das nur das zählt und zufrieden macht und letzten Endes übrig bleibt, was man mit Liebe tut. Alles, was man aus anderen Gründen tut, bleibt weder für einen selbst noch für andere.”

Regisseur Wim Wenders.

Betrachten wir Geschichte, Politik, Kultur. Das aus Haß  Geborene ist längst vergangen, das aus Liebe Erzeugte besteht über die Zeiten hinweg.

Advertisements

14 Antworten to “Was man mit Liebe tut…”

  1. reinigungskraft November 11, 2011 um 8:30 pm #

    Für Diskussionen wäre ein „letzte Kommentare“ Abschnitt am rechten Rand hilfreich.

    • niekisch November 12, 2011 um 5:59 pm #

      Wenn ich das technisch hinkriege, reinigungskraft, dann mache ich das. Danke für den Hinweis.

  2. reinigungskraft November 10, 2011 um 9:28 pm #

    Ich hatte mir Diskurswerfer als Name gemerkt…

    • niekisch November 11, 2011 um 12:14 pm #

      Es ist noch nicht ganz klar, reinigungskraft, ob es dabei bleibt. Ein wenig werde ich schon gedrängt, bei „Metapolitika“ zu bleiben. Ich muß mal prüfen, ob das technisch überhaupt geht:-)

  3. Kaisers Gedenken November 10, 2011 um 3:04 am #

    Ist ein Diskus nicht auch eine Flugscheibe? Da kommt mir noch eine ganz besondere Assoziation. Sie anzusprechen berührt im wahrsten Sinne des Wortes aber „ein weites Feld“. Der eine oder andere weiß eventuell, was ich meine.

    Gut gefällt mir übrigens der meditative Charakter deiner Internet-Seite, lieber Niekisch. Es ist mal eine zunächst recht entspannende Begegnung mit dem Thema Politik. Ich denke übrigens, dass wir gut daran tun, unsere überreizten Nerven zu beruhigen. Denn die „Würgeschlange“ – übrigens ein recht archetypisches Bild -, die du in deiner Blogbeschreibung als kollektive Herausforderung ansprichst, nutzt ihre gesellschaftlichen Agenturen, die Sinne der Völker durch Reizüberflutung aufzuputschen. Je mehr wir in das Feld der Ruhe eintreten, desto mehr tragen wir metapolitisch wahrscheinlich zu jener Entschleunigung bei, die Wegbereiterin einer neuen Zeit sein kann.

    Es dürfte auch das Antidot sein, den philosophischen Materialimus der letzten Jahrhunderte zu relativieren, der politische Handlungsantleitung rein aus materieller Ursache-Wirkung-Analyse ableiten will. Es ist eben jener Materialismus von Marx und Engels, wie der heutigen Wirtschaftgsbosse und der einseitig auf ein überholtes Paradigma fixierten Naturwissenschaft, der rein vordergründig operieren lässt. Die tiefere Quelle des Lebens wird dabei außer Acht gelassen. Doch Sie ist (wieder) erfahrbar, gerade wenn wir innerlich zur Ruhe kommen und ein Gespür für die eigentlich bestimmenden Feldenergien um uns herum bekommen. Wir können Sie in der Natur erleben, aber auch am Schreibtisch oder an der Werkbank, bei der Arbeit, die wir lieben – genauso wie bei einer recht beruhigend aufgemachten Internetseite – dein jetziges Werk.

    • niekisch November 10, 2011 um 4:11 pm #

      War ich da unbewußt schon auf einem bestimmten Pfad, Kaisers Gedenken? Daran habe ich eingestandenermaßen garnicht gedacht. Mit Vril und Hanebu (?) habe ich mich schon lange nicht mehr beschäftigt:-)

      Deine weitere Beschreibung – schön und sicher auch treffend. Ja, wir wollen alle Elemente wirklichen Denkens und Lebens miteinander verbinden, Hegels absoluten, welttränkenden Geist in uns Eingang finden lassen, damit er uns dienlich ist zum Auffinden des Icheigenen und damit des Wireigenen. Das Universum hält A l l e s bereit, wir müssen nur finden und weitergeben.

      Nicht immer nur entgegentreten, sondern einen Schritt zurücktreten, in Ruhe das Eigene sehen und dann wirksam werden lassen, es in die Welt hinausgehen lassen, wo es sich wieder als Tröpfchen dem Meer des Absoluten zugesellen kann.

      Etwas kryptisch:-)

  4. Normalo November 9, 2011 um 9:33 pm #

    Viel Erfolg mit deinem neuen Blog, niekisch!

    • niekisch November 10, 2011 um 3:50 pm #

      Danke, Normalo, ich bemühe mich und es freut mich, wenn Du mich hier besuchst.

  5. Kaisers Gedenken November 9, 2011 um 11:48 am #

    Gruß zum Neubeginn…! Viel Glück, Erfolg und Segen!

    • niekisch November 9, 2011 um 12:36 pm #

      Gruß zurück, Kaisers Gedenken.

      Mit Deinem Zuspruch wird es gelingen.
      Hier kann dann auch einmal über den unheilvollen Machtanspruch der Einweltler gesprochen werden. Ich denke, das liegt Dir am Herzen:-)

  6. Ralle November 8, 2011 um 8:15 pm #

    Hallo niekisch, ich wünsche dir ein gutes Gelingen, mit der neuen Seite!

    …auf das du es mit Liebe machst 🙂

    • niekisch November 8, 2011 um 8:27 pm #

      Schön, Dich hier zu sehen, Ralle. Ich werde versuchen, dem Vertrauen gerecht zu werden. Mit Liebe sowieso, denn Hass liegt mir fern.

      Nicht aus Hass werden wir siegen, sondern aus Liebe zum Eigenen.

  7. Gaffer November 8, 2011 um 7:37 pm #

    Kein Kommentar, nur gaffen.

    • niekisch November 8, 2011 um 8:25 pm #

      Ist doch schon mal was bei der netten Frau auf dem Foto, gaffer:-)

Kommentare sind geschlossen.