Der Alte Fritz Antisemit?…

11 Jan

jüdischer Kaufmann...

Im Zusammenhang mit dem 300. Geburtstag  Friedrichs des Großen versuchen die Medien, den Jubilar mit dem allein in Bezug auf Juden erlaubten Vorwurf des Antisemitismus, also der Judenfeindlichkeit, zu überziehen. Ist schon der Begriff  „Antisemitismus“ Unsinn, weil es neben den Juden auch andere Semiten gibt, so ist immer auch zu beachten, welche Zeitumstände zu Zeiten des Alten Fritz herrschten. Es waren andere als heute, es herrschten andere Begrifflichkeiten, es gab nicht die moralische Erstickungstüte des Holocaust, den ich lieber als sog. bezeichnete. Aus Rechtsgründen unterlasse ich das. Denn der Holocaust ist nicht ein sogenannter. Er ist eine offenkundig tatsächliche Tatsache, die tatsächlich wahr ist und daher keiner kriminaltechnischen Untersuchung bedarf und in Prozessen keiner Beweiserhebung zugänglich ist, die durch Rechtsanwälte mündlich mit Nennen der Beweismittel beantragt werden darf, sondern nur schriftlich, wollen sich  diese nicht selber der Volksverhetzung schuldig machen.

Friedrich betreffend jedenfalls gibt es eine interessante Anekdote:

„Gegen die Juden war Friedrich nicht gerade wohlgesinnt, namentlich, wenn sie seiner Ansicht nach   a n m a ß e n d    auftraten.

..vergeblich ersuchten die mit einem Generalschutzprivilegium bedachten jüdischen Kaufleute Itzig und Ephraim in Breslau, sie bei den ihnen verliehenen christlichen Rechten zu schützen. Die Herren hatten aber eine Menge  ihrer Glaubensgenossen zu sich genommen, so daß der Rath dagegen einschritt.

Der König ließ sich über diese Angelegenheit Bericht erstatten und erledigte dann das Gesuch mit der Unterschrift:

„“Was wegen ihres Handels ist, behalten sie. Aber daß sie ganze Völkerschaften von Juden zu Breslau anbringen und ein ganzes Jerusalem daraus machen wollen, das kann nicht seindt.““

( Anekdoten vom Alten Fritz, 12. Auflage, Robert Lutz Verlag, Stuttgart, ohne Jahr, S. 61 )

Erkenntnis für uns Alle: Stelle Dich nicht gegen solche  Menschen an sich, sondern immer nur gegen deren Ansichten oder Verhalten, wenn beides über Anmaßendes  weit hinausgeht. Du könntest sonst noch 250 Jahre später mit dem Vorwurf  des Antisemitismus überzogen werden.

Werbeanzeigen

8 Antworten to “Der Alte Fritz Antisemit?…”

  1. Silver Surfer Januar 14, 2012 um 1:38 pm #

    „Antijudaismus“ sollte man lieber nehmen statt „Antisemitismus“.

    • niekisch Januar 14, 2012 um 4:54 pm #

      Da wir uns nicht gegen Menschen wenden, Silver Surfer, liegt „Antijudaismus“ nahe. Noch besser ist es, ganz einfach über Phänomene aufzuklären und das Eigene entgegenzustellen. Da haben wir dann ein Positivum.

  2. Ralle Januar 13, 2012 um 9:10 pm #

    „…versuchen die Medien, den Jubilar mit dem allein in Bezug auf Juden erlaubten Vorwurf des Antisemitismus, also der Judenfeindlichkeit, zu überziehen…“

    Damit wäre mal wieder der Beweis, zu dem Ausspruch Helmut Schmidts, erbracht: „Es ist mit Erfolg gelungen, aus der ganzen deutschen Geschichte, ein Verbrecheralbum zu machen.“

    • niekisch Januar 14, 2012 um 4:48 pm #

      Na ja, Ralle, der sog. autoritäre Charakter der Deutschen soll eben dazu geführt haben, daß die deutsche Geschichte ein einziges schlächterisches Schlachthaus war und immer sein wird.-)

      • Ralle Januar 14, 2012 um 9:18 pm #

        „…immer sein wird“

        Hmm…die Griechen sind ja auch der Meinung, daß wofür die Wehrmacht mit Waffen kämpfte und nicht schaffte, führt die Merkel heute mit dem Euro fort 🙂

        • niekisch Januar 15, 2012 um 7:39 pm #

          Siehste Ralle, geht doch weiter:-)

  3. Ralle Januar 13, 2012 um 9:04 pm #

    Eine „offenkundige tatsächliche Tatsache“ klingt nach einer technisch begrifflischen Absonderlichkeit 😉

    • niekisch Januar 14, 2012 um 4:45 pm #

      Da wir uns nicht wirklich äußern dürfen, helfen nur Überspitzungen, Ralle:-)

Kommentare sind geschlossen.