Falsch geschmiert…

7 Apr

http://nachrichten.t-online.de/grass-denkmal-in-goettingen-beschmiert/id_55424070/index

Falsch geschmiert, denn Günter Grass hat doch völlig Richtiges geschrieben. Israel besitzt ein unkontrolliertes Atomholocaustpotential, das schon 2012 den Nahen Osten in ein Inferno verwandeln kann.

Advertisements

12 Antworten to “Falsch geschmiert…”

  1. Kaisers Gedenken April 15, 2012 um 11:59 pm #

    Hilfreich ist es m. E. den Vorgang unabhängig von Zu- oder Abneigung gegenüber Grass zu betrachten, also abstrahiert von der Person. Ermutigend daran erscheint dann, dass seine Äußerung wie ein Zeichen der Zeit (ein Symbol für eine Entwicklung im Zeitgeist) erkannt werden kann. Nämlich in der Hinsicht, dass sich offenbar erste Haarrisse in der sogenannten Political Correctness einstellen. Es ist möglicherweise schon das, was
    Kleine-Hartlage in Bezug auf die Gegenwartssituation und die Kognitive Dissonanz erwähnte. Das System muss nach Analyse des Soziologen deshalb so sehr den Deckel auf bestimmte Themenfelder halten, weil die Veränderung der Wahrnehmungs- und Deutungsgewohnheiten in einem gesellschaftlichen Teilbereich sehr schnell entsprechende Veränderungen kognitiver Erkenntnisschritte in anderen Lebensbereichen nach sich ziehen – so lange, bis der Illusionscharakter des heutigen Polit-Theaters von immer mehr Menschen erkannt wird. Oder noch bildlicher: Bis es den Vielen in der Kollektiv-Trance irgendwann geradezu wie Schuppen von den Augen fällt.
    Siehe: http://korrektheiten.com/2011/04/19/kognitive-dissonanz-und-political-correctness/
    Fragen wir uns gleichsam in Fortschreibung des Aufsatzes von Manfred Kleine-Hartlage:

    Erst kam Sarrazin mit seinen Thesen, jetzt Günther Grass. Wer wird der nächste sein…?

    • niekisch April 16, 2012 um 4:16 pm #

      Kaisers Gedenken, Du bist sicher einverstanden, wenn ich diesen Kommentar wegenn seiner Bedeutung auf facebook übernehme..

      • Kaisers Gedenken April 16, 2012 um 6:01 pm #

        Na, klar doch, Niekisch,

        Gruß

        • niekisch April 16, 2012 um 7:41 pm #

          Betse Grüße zurück, Kaisers Gedenken.

      • C.Sar April 16, 2012 um 9:47 pm #

        Auch wenn wir schon etwas heftigere Sträuße ausgefochten haben, mag ich Euch beiden immer wieder gern „zuhören“
        (wegen Eurer unbestrittenen Ernsthaftigkeit).

        Laßt es Euch gut ergehen 🙂 .

        • niekisch April 19, 2012 um 2:30 pm #

          Danke für die guten Wünsche; C-Sar. Und damit Du siehst, daß die Ernsthaftigkeit wirklich ernst ist, fahre ich gleich in eine Nachbarstadt und verteile Flugschriften.

      • C.Sar April 19, 2012 um 6:04 pm #

        Ich weiß, Ihr beide seid je ein Fän von diesem, doch wenn es auch nebensächlich erscheint, das beste Zitat von Herrn Klein-Hartlage ist dieses: „Woher soll Google wissen, wie gut dieser Blog ist, wenn’s ihm keiner sagt?“

        Vermutlich hat er (Klein-Hartlage) das alte „Metapolitika“ gelesen 🙂 .-

        • niekisch April 20, 2012 um 1:38 pm #

          Meinst Du wirklich, C-Sar, Herr Kleine – Hartlage hat jemals Metapolitika aufgerufen?:-)

      • Kaisers Gedenken April 20, 2012 um 5:05 pm #

        Hallo, „Cä-Sar“, danke für die indirekten Grüße – lass‘ es auch dir gut ergehen!

      • Kaisers Gedenken April 21, 2012 um 1:12 pm #

        Habt ihr schon den Beitrag in der JF gelesen, ein – wie ich meine – außerordentlich interessanter Artikel, der von seiner präzisen und zukunftsweisenden Analyse her unbedingt weiter verbreitet werden sollte:

        http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5b1520f3da2.0.html

        • niekisch April 21, 2012 um 6:47 pm #

          Danke, Kaisers Gedenken. 2 Sätzen in dem Weißmann – Text kann ich nicht zustimmen, aus rechtlichen Gründen sage ich aber nicht, welche.

  2. Ralle April 7, 2012 um 7:58 pm #

    Tja, die Schmierfinken waren schon seit jeher lustige Zeitgenossen 😉

Kommentare sind geschlossen.