Bärenverbot…

25 Sep

http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/hannover/rechtsextremisten105.html

Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann ( CDU ):

„Die Neonazi-Gruppe hat seit 2008 mit ausländerfeindlichen Aktionen auf sich aufmerksam gemacht. Seit Ende des vergangenen Jahres setzten die Mitglieder dazu eine Bärenfigur, den „Abschiebär“, der nun laut Schünemann als prägendes Vereinskennzeichen nicht mehr in der Offentlichkeit verwendet oder verbreitet werden darf.“

Und was sagte einst der deutsche Reichspräsident Friedrich Ebert:

„Mit Verboten regieren nur Esel.“

Werbeanzeigen

7 Antworten to “Bärenverbot…”

  1. Moritz Haberland September 28, 2012 um 10:24 pm #

    Hab mal schnell nachgesehen, Google- Kopie von eben:

    a) Ungefähr 6.000 Ergebnisse (0,19 Sekunden)
    b) Aus Rechtsgründen hat Google 2 Ergebnis(se) von dieser Seite entfernt. Weitere Informationen über diese Rechtsgründe finden Sie unter ChillingEffects.org.

    Also damit bist Du bei Google nicht schlecht dran, muß ich anerkennend feststellen.

  2. Moritz Haberland September 28, 2012 um 8:20 am #

    PS. Josephine Erdmann solltest Du als CO-Autorin gewinnen, die ist gut.

    • niekisch September 28, 2012 um 12:32 pm #

      Ich bin mit ihr schon seit einiger Zeit in Kontakt, Moritz.

  3. Moritz Haberland September 27, 2012 um 3:54 am #

    Bär kontra Esel ist i.O., ansonsten bist Du, soweit ich Deine Einträge / Einschläge nachlesen konnte, doch eher zum „Pro-isten“ mutiert, sagt Prinz Eugen auch 😦 .

    • niekisch September 27, 2012 um 8:44 am #

      Oh, Du bist wieder da, Moritz. Sei herzlich gegrüßt! Darf ich ich Dich dann sofort fragen, wieso ich ein „Pro-ist“ sein soll, wo ich doch dem Text „Die Allah – Fahne hoch!“ das Horst – Wessel – Lied unterlegt habe?:-) Richte bitte an Prinz Eugen ebenfalls herzliche Grüße aus. Er soll sich bitte ebenfalls keine Sorgen machen, daß ich verProe.

      • Moritz Haberland September 28, 2012 um 8:17 am #

        Stimmt, die Adaption mit der Fahne war gut. Zum Prinzen ist zu sagen, er sucht auch noch in sehr viele, für meine Begriffe recht breiter Richtung, doch er ist erst 17 Jahre alt, da sei es ihm unbedingt gestattet.

        Der „Pro-Ist“ mag unpräzise sein, ich las nur auf der Worch-Seite neulich etwas von Dir, das mich das annehmen ließ.

        Da die Seiten (hart oder lieblich) auch immer weniger werden, hättest Du mit Deiner Metapolitika II gute Möglichkeiten.

        Mach was draus 🙂 .

        • niekisch September 28, 2012 um 12:39 pm #

          „Mach was draus :-)“

          Es ist eine schwierige Zeit, Moritz, aber das schreckt mich ja nicht. Im Gegenteil, es ist auch eine Chance. Irgendwelche Leute, virtuelle Schlapphüte o.ä., versuchen den Fuchs, wie sie mich nennen, zu erlegen. Sie haben offenbar schon auf Google eingewirkt, weil Hinweise auf Metapolitika entfernt worden sind. Sie gehen auf der Schiene „Urheberrechtsverletzung“ vor. Das erscheint ihnen einfacher als im strafrechtlichen Bereich. Der Verfassungsschützer „Fisherman“ = Stefan Schulz hatte mir schon vor längerer Zeit drohend mitgeteilt, man verfüge über a l l e Mittel, jegliche Kritik mundtot zu machen. Ich habe keinerlei Angst vor denen, möchte aber wirksam bleiben und deswegen versuche ich Fallen zu vermeiden. Was nützt ein Fuchs, dessen Pfoten eingeklemmt sind:-)

Kommentare sind geschlossen.