die identitäre Zitrone…

29 Okt

Wenn Ihr so richtig sauer seid, Euren Frust loswerden wollt, kein Werbemittel zur Verfügung oder kein  Geld dafür habt, dann macht das, was ich mache:

identitäre Zitrone…

Überreicht sie auf gutmenschlichen, antiidentitären Veranstaltungen unter Protest dem Referenten, legt sie an stark frequentierten Orten aus, laßt sie Rolltreppen runterrollen, in Teichen schwimmen, bringt sie in Obsttheken unter, deponiert sie in den Auslagen der Volkshochschulen, legt sie im Kino auf die Getränkehalter.

Fragt in SB – Märkten nach abgelaufenen Früchten und versorgt Euch so mit Nachschub.

Viel Spaß!

Euer niekisch

Advertisements

2 Antworten to “die identitäre Zitrone…”

  1. Moritz Haberland Oktober 31, 2012 um 10:58 am #

    Du hast ja richtig Humor, bester Niekisch, Deine Zitrone hat ´was, doch die ganze Sache mit den Identitären ist wohl doch eher kaum die Mühe wert, die Du (und viele andere auch) sich geben und deren Erfolg sie erhoffen.

    Nach einer Woche krankheitsbedingter Netzabstinenz hab ich mal die aktuellen Diskussionen auf Deiner und auf anderen Seiten durchgearbeitet und bin entsetzt. Es ist absehbar, daß es wieder ein „Schützenfest in Hornberg“ wird. Das finde ich schade, doch es ist nur noch wenig selbstbewußte Kraft in diesem unserem Volke, stelle ich fest.

    „Valknut“ hat das alles schon ganz treffend herausgearbeitet, sehe ich sehr ähnlich.

    • niekisch Oktober 31, 2012 um 7:06 pm #

      Ich weiß natürlich auch nicht, ob es etwas wird, Moritz. Nachdem VoxPopuli und ich aber schon lange Zeit am Identitären arbeiten, liegt es doch nahe, den jungen Tiger zu reiten und zu versuchen, das Erarbeitete einzubringen. Bei allem Vorbehalt gibt es ein frisches Symbol, das in Deutschland nicht vorbelastet ist und es gibt die Möglichkeit, die starren Fronten der diversen identitären Vorhaben aufzulockern. Wenn sich meine Hoffnung denn erfüllt…

      Valknuts Hand habe ich geistig geschüttelt.

Kommentare sind geschlossen.