Jetzt bloß nicht eng werden…

2 Jan

Identitär…

Ein Gastbeitrag unserer geschätzten  „Josephine Erdmann“:

„Es freut mich, wenn ich sehe, wie es mit der identitären Bewegung vorangeht. Auf FB haben immer mehr Leute das gelbe Lambda-Symbol in ihrem Profilbild.

Jetzt bloß nicht eng werden, bloß nicht durch zu kleingeistige, beschränkende Aussagen die Sympathisanten abschrecken.

Ob eine  „Linkswendung“ kommt?  Ähnlich wie bei den Piraten, die sehr viele Unterstützer hatten, bis zu dem Zeitpunkt, wo sie die Säuberungen anfingen und alle, die auch nur ein klitzekleines bißchen „rechts“ angehaucht waren, rigoros rausgeworfen haben. Von da an sanken ihre Umfragewerte dramatisch und das wird auch so weitergehen. Die Piraten hatten Erfolg, weil sie kurzfristig einen Hoffnungsschimmer darstellten für die stillschweigend gemäßigten Rechten in der Bevölkerung.

Wenn aber die Identitären ihre Grundsätze ernstnehmen, dann können sie keine Linkswendung vollziehen, denn die eigene ethnische, kulturelle u. biologische Identität schützen zu wollen, ist mit „links“ völlig unvereinbar. Solange dieser Grundsatz nicht aufgeweicht wird, sehe ich gute Chancen für die Identitären. Man kann ja ruhig betonen, dass man für Gewaltfreiheit ist, für die Achtung aller Menschen, den Schutz ihrer Grundrechte, für eine gerechte Politik und gerechte Ordnung usw. Alles das schließt den Schutz der eigenen Identität nicht aus, im Gegenteil.

Man muß die linke Ideologie, die von den leistungsstärksten Völkern verlangt, sich für den Erhalt der weniger leistungsstarken aufzuopfern bis hin zur Selbstvernichtung, in ihrer ganzen Unsinnigkeit entlarven.

Denn wer – wenn nicht die leistungsstarken, kreativen, innovativen, genialen Völker  – kann auf Dauer den weniger Begabten helfen, auf einem hohen Niveau zu überleben?

Die Stärksten zu schwächen und zu vernichten ist immer dumm, das allerdümmste überhaupt. Im Gegenteil, intelligent wäre es,  die Besten weiter zu fördern, und sie nicht zu unterdrücken und zu behindern, so wie es die Linken in ihrer kranken Neidideologie tun. Denn es sind die Besten, welche die Lösungen für  die Probleme finden … nicht die Minderbemittelten. Das gilt auf der Ebene der Individuen genauso wie auf der Ebene der Kollektive (Völker, Ethnien).“

Hier noch ein Medienhinweis zur IB: http://kompakt-nachrichten.de/2012/12/zum-scheitern-der-%E2%80%9Eidentitaren-bewegung-in-der-bundesrepublik-deutschland/comment-page-1/#comment-38970

Advertisements

3 Antworten to “Jetzt bloß nicht eng werden…”

  1. Neuer Geist Januar 5, 2013 um 8:54 am #

    Ich bin dagegen, dass die IB eine rechte Bewegung wird, das würde mich zum Beispiel ausschließen, da ich garnichts bin, weder rechts noch links. Deutschland und Europa setzt sich aus Menschen zusammen, von denen sowohl rechte als auch linke identitär denken und wir brauche ALLE. Rechts und Links sind veraltete Kategorien, beide haben nur Nachteile und vergiften das politische Klima und behindern die Lösung wichtiger Fragen, wir müssen für ALLE offen sein, die mitmachen und sich uns anschließen wollen, unsere Aufgaben sind groß, unsere Chancen auch und deshalb müssen auch wir groß denken.

    Indentitäre GEGEN Rassismus, mach mit!:

    http://www.facebook.com/pages/IdentitaereGegenRassismus/342050049236531

  2. niekisch Januar 4, 2013 um 8:15 pm #

    Thank you very much, my blog.

  3. my blog Januar 4, 2013 um 12:52 pm #

    As I website possessor I believe the content material here is rattling fantastic , appreciate it for your hard work. You should keep it up forever! Good Luck.

Kommentare sind geschlossen.