Darum hütet die Güter…

1 Mai

Es halte der Enkel im Herzen die Taten,

Holzschnitt von Ernst Dombrowski

Die einstmals von Ahnen zum Heil ihm geschahn.

Er hüte die Früchte und wahre die Saaten,

Und denke beim Planen und achte im Raten

Des Werks, das die Väter und Mütter vor Zeiten getan.

Zerfielen zu Staub auch die Ahnen,

die alten Bebauer des Grundes, auf dem wir nun stehn,

So wirke im Enkel doch weiter ihr Walten,

Denn wenn dieses Volk je der hohen Gestalten

Vergäße, so wird es in Schande vergehn!

Drum hütet die Güter, die Ahnen euch spenden.

Seid Schirmer, seid Hüter, mit sorglichen Händen

Das Werk zu vollenden.

Fast unverändert entnommen aus: Brockmeier, Wolfgang, Du Deutschland wirst bleiben, Georg Kallmeyer Verlag, Wolfenbüttel und Berlin, 1941, S. 65

Werbeanzeigen