Fatum Germaniae – aus dem deutschen Schicksalsbuch – 4 –

29 Mai
Germania

Germania

„Eine schwangere Frau ist gestern Opfer einer brutalen Attacke ..geworden. Ein Handtaschenräuber hat der Frau bei einem Überfall in den Bauch getreten. Die 30 – jährige Recklinghäuserin war gegen 11.30 Uhr mit zwei kleinen Kindern… auf dem Adenauerplatz unterwegs. Dort wurde sie von einem Mann angegriffen. Er entriss dem Opfer eine Tasche und flüchtete. Die geschockte Frau wurde vor Ort im Rettungswagen behandelt und mit Unterleibsschmerzen ins Krankenhaus gebracht…Die Polizei war schnell vor Ort, fahndete mit mehreren Streifenwagen..nahm einen Mann fest. Es soll sich … um einen 33 – jährigen Rumänen handeln.“ ( Recklinghäuser Zeitung v. 28.5.2013 )

Wer spricht hier von Deutschenfeindlichkeit, wo gibt es solidarische Menschenketten für das Opfer, seine Kinder, sein Ungeborenes, nur Schweigen, Schweigen, Schweigen!

Deutschland, Du windest Dir den Totenkranz!

Werbeanzeigen

2 Antworten to “Fatum Germaniae – aus dem deutschen Schicksalsbuch – 4 –”

  1. moritzfoerst Mai 29, 2013 um 9:52 pm #

    Heute habe ich eine ganz komische Mail mit Bezug auf Metapolitika erhalten.
    Kennt von Euch einer einen Herren, dessen Nachname wie ein Textilarbeiter
    lautet? Ich habe hier die ganze Adresse (Catrop-Rauxel) und Telefonnummer.

    Das ist mir etwas unheimlich, wer gibt mir einen Tip ? Danke.

    • niekisch Mai 30, 2013 um 12:21 pm #

      „ganz komische Mail“
      Ich schicke Dir dazu eine Mail, Moritz.

Kommentare sind geschlossen.