Welches Europa will die AfD? …II.

9 Jan

Metapolitika kommentiert noch nicht verabschiedete Europawahlthesen der Alternative für Deutschland (AfD). Der Ausgangsartikel befindet sich hier: https://diskuswerfer.wordpress.com/2014/01/01/welches-europa-will-die-afd/

„Die Wertegrundlagen der Europäischen Union gehen hervor aus der christlich-abendländischen Tradition, der Aufklärung und dem Streben der Völker nach Menschenrechten und Demokratie.“

( so die These der Großen Europa- Kommission ( GEK ) der AfD )

Wertegrundlagen können nicht hervorgehen, sondern sie stellen stellen solche dar, sind bereits vorhanden. Wenn sie schon als Gewächs aus etwas anderem und als erstrebenswertes Ziel in den Blick genommen werden, dann müssen sie auch umschrieben, in Bilder gegossen werden. Da reicht es nicht, auf die christlich-abendländische Tradition, die Aufklärung und das Streben der Völker nach Menschenrechten und Demokratie als Wurzeln der Wertegrundlagen abzuheben, ohne diese näher zu definieren.
Die christlich – abendländische Tradition ist ambivalent, schwankt zwischen älterer Unterdrückung des Anderen und späterer Übermoralisierung, wie Nietzsche sie beschreibt. Diese Tradition kann nicht ohne den Blick auf die keltisch – germanische Tradition herangezogen werden, deren hohe Bedeutung von Natureingebundenheit des Menschen,Tapferkeit und Wahrheitsliebe bis in die Gegenwart wirkt.
Die GEK – These setzt die christlich – abendländische Tradition aufzählend neben die Aufklärung, ohne die partielle Gegensätzlichkeit beider Begriffe zu erläutern. Schließlich bedeutet Aufklärung auch das Überwinden religiös bedingter Unmündigkeit, das Enstehen freier Wissenschaften und von Meinungsfreiheit gegen den Absolutismus.
Das Streben der Völker nach Menschenrechten und Demokratie wird ebenfalls aufzählend neben die beiden anderen Begriffe Tradition und Aufklärung gestellt, obwohl dieses Streben in der Aufklärung wurzelt, teils schon in der vorchristlichen Zeit gründet und aus uraltem menschlichem Freiheitsstreben erwachsen ist. Streben nach Demokratie und Menschenrechten ist eine Folgeerscheinung allgemeinen Freiheitsstrebens.
Es ist hier zu empfehlen, entweder alle in Europa bedeutsamen Glaubensrichtungen zu berücksichtigen oder ganz auf solche Hinweise zu verzichten.

Das Thema wird fortgesetzt.

Werbeanzeigen