So geht Metapolitik!…

7 Nov

NEUES PROJEKT: JETZT MITMACHEN!

Mit der neuen „Ein Prozent“-Jedermann-Aktion mischen Sie in der Kommunalpolitik mit. 
Liebe Unterstützer,
nachdem wir gemeinsam in den letzten Monaten mit verschiedenen Initiativen und Aktionen für mehr Meinungsfreiheit und einen veränderten Diskurs in Deutschland gesorgt haben, nehmen wir in diesem Herbst mit unserem neuen Projekt: Bürgeranfragen die Kommunalparlamente ins Visier.
Wir wollen mit dieser Jedermann-Aktion noch nicht aktive Bürger dazu ermutigen, sich lokal einzubringen und unseren bestehenden Gruppen eine weitere Interventionsmöglichkeit geben. 
Wie Sie als Bürger Anfragen stellen können, welche Rechte Sie haben, welche Vorteile Ihr regionaler Einsatz hat und wie wir Sie dabei unterstützen, erfahren Sie auf unserer „Ein Prozent“-Sonderseite (LINK).
Die lokalen Verantwortlichen – nicht „die da oben“ – sorgen Tag für Tag im Stillen dafür, daß 
– sich die Sicherheitslage überall im Land spürbar verschlechtert,
– Gelder verpulvert werden, die lokal an anderer Stelle dringend benötigt werden und
– Gemeinden ihre gewachsenen Traditionen und die regionale Identität verlieren.
Die Vernetzungsplattform „Ein Prozent“ möchte jeden Interessierten in die Lage versetzten, vor Ort tätig zu werden. Zudem werten wir die Antworten auf Ihre Bürgeranfragen deutschlandweit aus und zeigen Ihnen auf unserer Sonderseite, was Sie mit den erhaltenen Informationen anstellen können. 
Parallel unterstützen einige AfD-Mandatsträger das Projekt, indem in Landesparlamenten mit AfD-Fraktionen ebenfalls Anfragen auf Landesebene gestellt werden. Somit ist es uns möglich, Desinformationen zu enttarnen und ein realistisches Bild der Lage zu zeigen.
Ich bitte Sie: Werden Sie aktiv! Zeigen Sie, daß die Bürger sich für die lokale Situation engagieren. Daß Sie nicht bereit sind, die gestiegene Kriminalität in Ihrer Stadt zu akzeptieren. Daß in Ihrem Landkreis nicht Millionen für illegale Fremde ausgegeben werden sollen, während in der Kinder- und Jugendarbeit immer mehr Projekte gestrichen werden müssen, weil angeblich die Mittel fehlen…
Es liegt nun an Ihnen. Die Initiative „Ein Prozent“ steht Ihnen unter der E-Mail-Adresse: buergeranfragen@einprozent.de mit Rat und Informationen zur Seite, aber aktiv werden für den Erhalt Ihrer Heimat müssen Sie vor Ort.

Beste Grüße,

Ihr Philip Stein

Mir fällt da ganz spontan ein: Fragt im Rahmen von Bürgeranfragen nach, wieviele Fälle von illegalem Kirchenasyl es in Eurer Gemeinde/Stadt gibt. Anschließend bitte Strafantrag gegen die Verantwortlichen und Helfer bei Kripo oder Staatsanwaltschaft stellen!

 

Vorläuferblog und Archiv: http://metapolitika.wordpress.com/

Metapolitika unterstützt: https://einprozent.de/Einprozent logo

 

Werbeanzeigen