Haltet den Dieb…. sofort!

3 Mai

Haltet den Dieb! Faßt ihn, bevor er unerkannt entkommt! Diebstahl ist rechtswidrige und schuldhafte Wegnahme von Eigentum. Das dulden wir nicht. Ein Orientale will uns den Holocaust stehlen. Das darf ihm nicht gelingen! So geht das nicht, Herr Palästinenserpräsident! Wie kannst Du, Mahmut Abbas oder Abu Masen, wie der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Dich nennt, auch nur eine Sekunde auf die Idee kommen und sie auch noch öffentlich äußern, der Holocaust sei nicht durch Antisemitismus, sondern durch die soziale Stellung der Juden als Verleiher von Krediten ausgelöst worden (RZ 3.5.2018)?

(bei Facebook ist dieser Artikel schon entfernt: „Wir haben diesen Beitrag entfernt, da er Spam zu sein scheint und nicht unseren Gemeinschaftsstandards entspricht“ Und jetzt auf Intervention wieder drin:

„Nächste Schritte
Heute
Danke, dass du uns über diesen Beitrag informiert hast. Wir sehen ihn uns noch einmal an, um zu überprüfen, ob er gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstößt. Sobald es ein Update dazu gibt, senden wir dir eine Nachricht über dein Support-Postfach.

Unsere Antwort
Heute
Danke, dass du uns über diesen Beitrag informiert hast. Wir haben ihn noch einmal angesehen und festgestellt, dass er nicht gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstößt. Wir haben ihn wiederhergestellt. Bitte entschuldige die Unannehmlichkeiten. Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, uns über diesen Beitrag zu informieren und wir diesen Fehler korrigieren konnten“)

Das lassen wir Deutsche uns nicht gefallen und bleiben Dir auf der Spur, bis Du uns unseren Holocaust unbeschädigt ohne jeden Kratzer wieder aushändigst. Wir wollen ihn wiederhaben, weil er uns immer gehörte und uns niemals verlorengehen soll. Wir haben ihn begangen und extra Gesetze – §§ 130, 185 ff. StGB – zu seinem Schutz geschaffen, ihn in einen juristischen Schrein gestellt, den Du jetzt aufgebrochen und geleert hast, Mahmut. Wozu haben wir ihn denn zur offenkundigen, nicht straflos anzuzweifelnden Wahrheit erklärt? Damit er für die Ewigkeit von den Bajonetten der Justiz bewacht wird! Wozu haben wir ihn als uns wesensgemäß anerkannt, ihn tief verinnerlicht, beschützen das Judentum bis zum Kampf mit Israel Seit an Seit? Warum tragen wir aus Solidarität die Kippa auf dem Haupt, Fahnen mit dem David – Stern in der Hand und wandern schon im Kindesalter durch die Stätten des Holocaust? Warum haben wir als einzige Nation im Herzen unserer Hauptstadt ein riesiges Stelenfeld zur Mahnung errichtet? Warum melden wir „antisemitische Vorfälle“ an den Schulen, um die Täter zur Rechenschaft zu ziehen? Warum, Mahmut, willst Du uns all das nehmen, indem Du frech behauptest, die Juden seien an ihrem Schicksal selber schuld? Weil sie Kredite vergaben und vergeben und gegen Zins auch in Zukunft vergeben werden? Was soll das? Du weißt doch ganz genau, daß es der Wahrheit entbehrt, eine Lüge ist. Selbst Amalek Hitler hat Kredit genommen und Zins und Zinseszins in seiner Diktatur zugelassen. Was willst Du mit Deiner Behauptung erreichen? Uns provozieren? Uns verwirren? Nethanjahu  provozieren, der Deine, Mahmuts, Äußerungen als „schlimmen Anitsemitismus“ bezeichnet hat?

Was überhaupt soll der Begriff „Antisemitismus“ in diesem Zusammenhang? Wer Antisemit ist, stellt sich gegen den Semitismus. Und was ist das? Jeder „Ismus“ wird üblicherweise als gesteigert Form von etwas angesehen. Also hier von Semitismus. Bin ich als Antisemit gegen wildgewordene Semiten? So wie als Antifaschist gegen durchgeknallte Faschisten? Gibt es überhaupt Semitismus? Dann muß es ja auch Semiten geben. Ja, die gibt es herkömmlich als nahöstliche Sprachengruppe. Aber auch durch Vermischung von Juden und Arabern im Laufe der Geschichte, insbesondere zwischen Juden und Syrern. Ist es völlig ausgeschlossen, daß die Streithähne Abbas und Nethanjahu   b e i d e  irgendwie semitisch sind? Oder Juden und Syrer sogar gemeinsam in Deutschland? Semiten gibt es, aber Semitismus? Übersteigerte Sprache? Übersteigerte Handlungen? Lassen wir es! Wir kommen da zu keinem Ergebnis. Es dürfte keinen Semitismus geben. Den Zionismus lassen wir außen vor. Er ist ein mehr politische Element, nicht ein die Persönlichkeit herabwürdigendes und eliminatorisches Symptom wie die Judenfeindlichkeit an sich, die den Nationalsozialismus kennzeichnete. Wo kein Semitismus, da auch kein Antisemitismus! Abbas und Netanjahu, laßt also diese Scheindiskussion bleiben!

Und Du, Mahmut, gib uns unseren Holocaust zurück, der unbefleckt in unseren Schrein gehört. Damit wir ungestört dorthin wandeln und Abbitte zun können! Vielleicht sogar auf langem und steinigem Weg als Deutsche den Segen bekommen, selber Juden sein zu dürfen.

Advertisements