Herz und Heimat…

19 Mai

Heimat ist nichts, in das wir genießend hineingeboren werden. Heimat muß erarbeitet, erlebt, erwirkt, erlitten, erkämpft und bestanden werden. Wer seine Heimat willentlich verraten hat, findet sie nicht wieder. Herz und Heimat schlagen nach dem Alles oder Nichts – Gesetz. Für Menschen ohne Heimat gibt es keine Huld, also menschliche, althergebrachte Gemeinschaft der Heimischen. Stattdessen entwickeln sie sich zu den Unholden der Welt, zerstörerischen Ahasvers, die in seelischer Gespaltenheit umherirren. (In Anlehnung an Dr. Henning Fikentscher, Die Huld, ein vergessenes Band menschlicher Gemeinschaft, S. 29)

Seien wir, um uns die Ahasvers vom Leib zu halten, ausdauernd,  mutig, freiheitsliebend, ehrlich, selbstgewiß, gerecht mit warmem Herzen, hilfsbereit und rücksichtsvoll gegenüber dem Nächsten unseres deutschen Volkes in Selbstbeherrschung und Taktgefühl.  Keine persönliche Eitelkeit; keine Rücksicht auf eigenen Vorteil soll unser Urteil trüben.

Vorläuferblog und Archiv: http://metapolitika.wordpress.com/

Advertisements