Wer das nicht begreift… II.

20 Okt

„Jeder aufrechte Mensch, der sich gegen den Globalismus aufrichten will, steht vor der Aufgabe zu analysieren, wie er den Trägern des Globalismus und deren Tätigkeit mit ihren Auswirkungen widerstehen kann.“ So schrieb ich hier und versuche nun für mich in aller Offenheit und Ehrlichkeit ohne jede Rücksichtnahme auf irgendwelche Gesetze oder Interessen zunächst einmal schlagwortartig in Kurzform schonungslos Antwort zu geben:

 

Das geschichtliche Deutsche Reich existiert nur noch de jure ohne Organisationsinstitutionen und -formen, ist als völkerrechtlicher Akteur tot.

Die deutsche Nation als Willensgemeinschaft zum Reich ist mit diesem zugleich durch äußeren Zwang, aber auch in Freiwilligkeit erloschen.

Ein deutscher Staat mit rechtmäßig vollständigem Staatsgebiet, einem souverän handelnden deutschen Staatsvolk und eigener Herrschaftgewalt als Schutz und Schirm der Deutschen existiert ebenfalls nicht.

Deutsche Kultur, Wissenschaften, Bildung und Sprache sind durch institutionelle und propagandistisch begleitete Richtungsänderung hochbedroht.

Kollektive Traumata aufgrund schrecklicher Kriege und paranoider Deutschenverfolgung gepaart mit induzierter Seelenvergiftung durch Gräuel- propaganda lähmen den Widerstands- und Erneuerungswillen besonders der jungen Deutschen.

Globalisierung, vorsätzlich geplante und ständig anhaltende Überfremdung durch Zufuhr Art- und kulturfremder Ausländermassen verhindern Willens- und Handlungseinheit von uns einheimischen Deutschen zum Neuaufbau eines deutschen Staates und Reiches für alle Zukunft.

Vom demokratischen Parteienstaat ist nichts mehr zu erwarten. Der wachsende Einfluß internationalistisch erzogener junger Politiker macht es nahezu unmöglich, eine Mehrheit zu erringen und deutsche Grundsätze in Gesetzen wirksam zu machen.

Überalterung bis zum Aussterben gepaart mit jahrzehntelanger volksfeindlicher Indoktrination der Jugend und totaler Materialisierung und Inter- nationalisierung aller Lebensbereiche zwingen uns ab sofort dazu, bisher als selbstverständlich Angesehenes über Bord zu werfen und radikalste Begriffe, Ethiken, Handlungsanleitungen, Organisationsformen, Verhaltensnormen, ja wissenschaftliche Experimente zur Notwehr ins Auge zu fassen.

In absehbarer Zeit werden Teile des Landes aufgegeben und den Fremden überlassen werden, um in Segregation Bastionen zu schaffen, von denen aus eine volkliche reconquista versucht werden kann. Beispiel ist das von breiten Kanälen umgebene innere Ruhrgebiet, in dem die Fremden dann beweisen können, daß sie die besseren Deutschen sind.

Unter den Kategorien „Metapolitisches“ und „Grundsätzliches“ hat Metapolitika schon im Vorgängerblog auf die Möglichkeiten existenzsichernder Maßnahmen nach dem Vorbild von Codreanus „Nestern“ und seiner „Eisernen Garde“ verwiesen, unter den Kategorien „Identitäre Bewegung“ und „IdAPO – Identitäre außerparlamentarische Bewegung“ ein „weltanschauliches Minimum“ sowie einen Verhaltenskodex diskutieren lassen.

Es ist genügend Material gesammelt worden, um eine zeitgemäße Widerstandsbewegung zu bilden.

 

Seid nicht Rechte, nicht Linke, nicht Konservative, nicht Liberale – werdet Deutsche!

 

Vorläuferblog und Archiv: http://metapolitika.wordpress.com/

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen